Wie alles begann...

Im Jahr 1992 erblickte ich das Licht der Welt und erhielt den Namen Mirjam Jaeger. Noch bevor ich laufen konnte wurde ich mit dem Pferdevirus infiziert und durfte regelmäßig mit meiner Tante gemeinsam auf dem Pferd sitzen. Nur wenige Jahre später war ich in einem Reitverein angemeldet und durfte sogar in ein paar Führzügelklassen starten. Während die anderen Kinder auf dem Spielplatz waren, war ich immer im Stall. Misten, kehren, den Reitstunden zusehen - Hauptsache in Pferde Nähe und ab und an durfte man dann auch mal außerhalb der Reitstunde ans Pferd. Im weiteren Verlauf war ich auch auf zahlreichen Turnieren erfolgreich. Während der frühen Teenagerjahren kam dann auch mein erstes eigenes Pferd zu mir, da er für den Schulbetrieb mit seinem Hufrollenbefund ungeeignet war. Dort lernte ich das erste Mal wie wichtig eine korrekte Haltung ist und auf wie vielseitige Arten man ein Pferd unterstützen und therapieren kann. So kam es, dass Rio Novo trotz seines Befundes noch viele glückliche Jahre hatte und schlussendlich nach einem Koppelunfall  mit gebrochenem Halswirbel eingeschläfert werden musste.

Der Samen wurde gesät

Kurze Zeit nach Rio´s Tod kam das Studium und so brach eine pferdefreie Zeit an. Es war nicht nur, dass mein treuer Lehrer nicht mehr bei mir war, sondern auch, dass ich es nicht mehr mit ansehen konnte, wie viele Pferde ein Leben als Sportgerät fristen müssen und entsorgt werden, sobald sie keine Leistung mehr bringen können. Doch so ganz ohne Pferde hielt ich es nur etwa 1,5 Jahre aus und entschied mich dann als Volunteer zu dem Pferdeschutzverein "Their Voice Portugal" zu gehen. Dort verbrachte ich 3 Monate, lernte viel über die Pferde, die Welt und über mich selbst. Auf der Farm kam ich mit den verschiedensten Menschen in Kontakt, alle ambitioniert zu helfen. Von vielen Seiten wurde mir geraten professionell mit Pferden zu arbeiten. Von den verschiedenen Therapeuten und Pferdemenschen inspiriert, keimte in mir der Gedanke meine Leidenschaft zum Beruf zu machen.

Schritt für Schritt zum Ziel

Während diese Idee noch tief verborgen war, verliebte ich mich in Portugal noch in den kürzlich geretteten Cosmo. Eine theatralische Liebesgeschichte mit dem glücklichen Ergebnis, dass mein Einhorn 8 Monate später im März 2017 bei mir in Süddeutschland einziehen durfte. Ein Rettungspferd bringt viele physische wie auch psychische Baustellen mit sich, die wir nach und nach gemeinsam aufarbeiten. Durch Cosmo festigte sich mein Entschluss Pferden zu helfen und ich begann die Weiterbildung zur Pferde Physio- und Rehatherapeutin. Da mir schon immer eine Sichtweise zu wenig erschien, belege ich stets weitere Kurse und Fortbildungen um meinen Patienten das bestmögliche Ergebnis zu bieten.

Weiterhin ist Cosmo der Erste, der in den Genuss neuer Behandlungstechniken kommt und der beste Lehrmeister, der mich auf meine Kunden vorbereitet.

Fort- und Weiterbildungen

10/18 - 09/19

Pferdephysio- und Rehatherapie

08/19

Gesundheitsfördernde Massage für Pferde
Pilates und Stretching für Pferde
Flexibles Pferde-Taping

11/19 - 03/20

PFERGO Ergotherapie für Pferde

12/19

Heilpflanzen für den Verdauungstrakt bei Pferden

04/20

Natürliche Insektenabwehr im Stall

06/20

Blutegeltherapie für Pferde

07/20

Wundversorgung für Pferde- Was bietet uns die Natur?

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.