Blutegel

In der Blutegeltherapie werden ausschließlich medizinische Blutegel eingesetzt. Die Züchtung dieser obliegt strenger medizinischer Vorschriften und wird stets kontrolliert. Dies sichert, dass keine Bakterien übertragen werden können. Von mir eingesetzte Blutegel stammen nur aus zertifizierten Zuchten. Blutegel saugen nicht nur unerwünschtes aus dem Gewebe, viel eher geben sie eine Vielzahl an nützlichen Stoffen ab, die auf den Körper gerinnungs- und entzündungshemmend wirken.

Ablauf

Nach Vorbestelllung bringe ich die kleinen Helfer mit zum Termin. Aus rechtlichen Gründen muss ich mir eine Einverständniserklärung unterschreiben lassen. Danach wird die Stelle, an der die Egel angesetzt werden sollen, rasiert. Die hungrigen Tiere beißen sich fest und saugen bis zum fünffachen ihres eigenen Körpergewichtes an Blut auf (~30g). Dieser Vorgang dauert bis zu 90 Minuten und darf nicht unterbrochen werden. Sobald die Egel satt sind, lassen sie sich einfach fallen. Die Wunde darf nicht verschlossen werden und das Nachbluten bis zu 24 Stunden ist sogar wünschenswert.

Indikationen

Blutegel können bei folgenden Indikationen eine äußerst nützliche Ergänzung des Therapieplanes sein:

  • Arthrose
  • Kissing Spines
  • Hufrollenentzündung
  • Sehnenprobleme
  • Hufrehe
  • Prellungen
  • Blutergüsse
  • Druckstellen
  • Phlegmone
  • Gelenkgallen
  • Gelenkserkrankungen und -entzündungen
  • Mauke
Kontraindikationen

Da der Einsatz von Egeln das gesamte System des Pferdes anregen, dürfen sie nicht bei allen Pferden mit folgenden Problemen angesetzt werden:

  • Anämie
  • Schwaches Immunsystem
  • Gabe von diversen Medikamenten (Blutverdünner, Antibiotika, Schmerzmittel, Cortison,...)
  • Magengeschwüre
  • Maligne Tumore
  • Fieber
  • Histamin-Allergie

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.